Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Ortsverein Fautenbach
Turnierstr. 11
77855 Achern-Fautenbach 
Telefon 07841/3839 (Depot)
Telefon 07841/5474 (Bereitschaftsleitung)
Telefax 07841/28484

info[at]drk-fautenbach[dot]de

Blutspendetermine

Herzlich Willkommen beim OV Fautenbach!

Das Rote Kreuz auf weißem Grund ist weltweit bekannt wie kaum ein anderes Zeichen. Es ist Symbol für eine weltumspannende Bewegung, die unabhängig von Nationen und Regionen, unabhängig von Weltanschauungen, Religionen und unabhängig von Status und Vermögen allein nach dem Maß der Not Hilfe leistet. Als größte Hilfsorganisation ist das Rote Kreuz bei sozialer Benachteiligung, Krankheit oder Katastrophen, für Sie da.

Ehrenamt steht jedem gut - auch Dir!

Foto: DRK-Fautenbach

Wir glauben, dass Du zu uns passen würdest.

Komm doch einfach mal vorbei oder melde Dich bei uns!

28.02.2017 DRK-Fautenbach im Sanitätswachdienst-Einsatz

In der Fastnachtszeit waren unsere Helferinnern und Helfer wieder närrisch unterwegs. Im „Rot-Kreuz-Häs“ sorgten die Fautenbacher Rotkreuzler gemeinsam mit Helfer anderen Ortsvereinen bei den verschiedensten Fastnachtsveranstaltungen für die sanitätsdienstliche Sicherheit der Narren. Von Fastnachtsumzügen in Varnhalt und Achern bis nach Sasbachwalden ins Narrendorf zogen es die Rotkreuzler. Kleinere Hilfeleistungen wurden vor Ort behandelt, einige alkoholisierte Jugendliche wurden an die Eltern übergeben oder bei besonders schwerwiegenden Fällen mit dem Rettungsdienst in die Klinik transportiert.

Parallel zu den Fastnachtsveranstaltungen betreuten die Fautenbacher Rotkreuzler das WBO-Reitturnier des Reitclubs Achern an beiden Turniertagen.
Nach einer kleinen Verschnaufpause steht auch schon das nächste Großereignis in Baden-Baden an, bei dem die Fautenbacher Sanitäter die DRK-Kreisverbände Bühl-Achern und Baden-Baden tatkräftig unterstützen.

09.02.2017 Blutspenden in Fautenbach

Der DRK-Ortsverein Fautenbach ist trotz der Grippewelle mit seinem jüngsten Blutspendetermin zufrieden. Der Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen konnte 176 Blutkonserven nach Baden-Baden mitnehmen. Erfreulich waren die 6 Erstspender, die sich das erste Mal den kostbaren Lebenssaft abzapfen ließen und tapfer dem kleinen „Pieks“ entgegen sahen. Nicht zur Blutspende zugelassen werden konnten 15 Personen, die aus gesundheitlichen Gründen vom Arzt zurück gestellt wurden. Ein herzlichen Dank geht an die Ärzte bei der Voruntersuchung, dem gesamten Team des Blutspendedienstes, den Jugendrotkreuzler, die die Bereitschaft in gewohnter Manier unterstützt haben und letztendlich den Aktiven des DRK-Ortsvereines Fautenbach sowie allen Spenderinnen und Spender.

21.10.2016 Neue Übungspuppen angeschafft

Foto: DRK-Fautenbach

Mit dem Erlös der letzten Papiersammlung konnte der DRK-Ortsverein unter anderem zwei Übungspuppen für die Herz-Lungen-Wiederbelebung anschaffen. So können sowohl bei den DRK-Aktiven als auch bei den Jugendrotkreuzler in den Gruppenstunden der Ablauf und die richtige Reanimation geübt werden. Die Übungspuppen verfügen über eine akustische und elektronische Kontrollfunktion und zeigen so den Helferinnen und Helfer, ob die Maßnahmen korrekt durchgeführt werden.

17.-18.08.2016 Sommer-Blutspende beim DRK-Fautenbach

Foto: DRK-Fautenbach

Einen neuen Blutspenderrekord bescherten die 282 spendewilligen Blutspender bei der Sommerblutspende des DRK-Fautenbach. Bei dem erstmals durchgeführten Doppeltermin am Mittwoch und Donnerstag konnten so insgesamt 263 Blutkonserven, das entspricht 131,5 Liter Blut, vom Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen mitgenommen werden. Neunzehn Erstspender fanden den Mut, sich das erste Mal den Kostbaren Lebenssaft abzapfen zu lassen um so vielen Mitmenschen das Leben zu retten.
Verlost wurden an beiden Tagen je fünf Grillsets. Die Gewinner sind: Christiane Krumm, Bernd Nesselhuf und Heiko Berger aus Großweier, Wolfgang Heinrich aus Gamshurst, Irmgard Dempfle, Werner Kist und Jörg Herr aus Önsbach, Bettina Huber aus Fautenbach, Berthold Sutterer aus Renchen und Johanna Weber aus Külsheim. Ortsvereinsvorsitzender Martin Stiebitz überreichte die Grillsets an die glücklichen Gewinner und bedankte sich bei allen Spenderinnen und Spender für Ihren selbstlosen Einsatz für die Mitmenschen, dem Ärzte- und Blutentnahmeteam des Blutspendedienstes und allen Helferinnen und Helfer für die Umsetzung des Termines.  

27.07.-01.08.2016 SWD-Dauereinsatz bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften

Foto: DRK-Fautenbach

An fünf Tagen betreuten die DRK-ler aus Fautenbach die Stadtmeisterschaften des SV Fautenbach im Birkenfeld-Stadion. Nennenswert verletzt wurde zum Glück niemand. Die Rotkreuzler konnten die meisten Verletzungen mit der PECH-Regel für Sportverletzungen vor Ort behandeln.

- Pause: Bewegung sofort unterbrechen. Verletztes Gelenk ruhig stellen und nicht mehr belasten, auf Wunsch vom Betroffenen eingenommene Schonhaltung unterstützen.

Eis: Möglichst schnell mit Kühlung der betroffenen Körperregion beginnen: kalte Umschläge, in ein Tuch eingeschlagene (Sofort-)Kältekompressen oder Eisbeutel. Kühlung anhaltend (30–45 Min) durchführen.

- Compression: Anlegen eines Kompressionsverbandes unterstützt den verletzten Bereich, dient der Entlastung und somit der Schmerzreduktion. Kann auch zum Befestigen der Kühlelemente dienen.

- Hochlagerung: Zur Unterstützung der Blutstillung (Verletzungen kleiner Blutgefäße führen zu Hämatombildung und Schwellung des betroffenen Bereichs) und Entlastung soll der verletzte Körperteil anhaltend hoch gelagert werden.

05.-08.05.2016 Sanitätswachdienst beim RCA-Springturnier

Vier Tage lang betreuten die DRK-ler aus Fautenbach das Reit- und Springturnier des Reitclubs Achern am verlängerten Wochenende. Vor Ort waren die Rotkreuzler mit über 80 Helfer-Stunden sowie einer eingerichteten Unfallhilfsstelle und versorgten kleine Verletzungen der Reiter und Besucher.

19.02.2016 SAN-Fortbildung Hygiene

Foto: DRK-Fautenbach

Den richtigen Umgang mit Patienten unter Berücksichtigung von besonderen Schutzvorkehrungen zum Eigenschutz des Helfers erlernten die Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereines Fautenbaches in einer Sanitätsdienstfortbildung. Unter der Anleitung von Ausbilder Manfred Scheurer aus Sasbach wurden die theoretischen Kenntnisse im Umgang mit Infektionen und menschlichen Ausscheidungen aufgefrischt und in praktischen Übungen angewendet. Unter „Vollschutz“ wurden verschiedene Szenarien geübt, die uns bei jedem Sanitätsdienst oder Sanitätseinsatz treffen können. Bei der Fortbildung konnten sich die Rotkreuzler selbst ein Bild machen, welchen Aufwand zum Eigenschutz betrieben werden muss, um in solchen Szenarien dem Patienten die größtmögliche Hilfe zukommen zu lassen, aber selbst sich nicht gesundheitlich zu schaden.

11.02.2016 12.000 Blutspender in Fautenbach

Foto: DRK-Fautenbach
vlnr: Martin Stiebitz, DRK-Vorsitzender, Markus Henkel aus Kappelrodeck, Julia Migenda aus Offenburg, Anja Lamm aus Fautenbach, Markus Hieronymus, Blutspendedienst und stv. Vorsitzender Stefan Kromer
Foto: DRK-Fautenbach

In Fautenbach konnte am Donnerstag die 12.000 Blutkonserve seit dem Beginn der Blutspendeaktionen in Fautenbach im Jahr 1971 abgezapft werden. Julia Migenda aus Offenburg war die glückliche Spenderin, die aus den Händen des DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Martin Stiebitz einen Blumenstrauß empfangen durfte. Aber auch die 11.999. Spenderin Anja Lamm aus Fautenbach, sowieder 12.001. Spender Markus Henkel aus Kappelrodeck erhielten als Dank für Ihre Blutspende ein kleines Weinpräsent. Martin Stiebitz dankte allen Blutspendern für ihren selbstlosen Einsatz und ihren Mut, mit der Blutspende anderen Menschen zu helfen. Markus Hieronymus, Werbe- und Organisationsreferent des Blutspendedienstes Baden-Württemberg-Hessen bedankte sich ebenfalls bei den drei Blutspendern, die als Mehrfachblutspender schon wahre Spendenprofis sind. Insgesamt kamen am Donnerstag in Fautenbach 185 Spendewillige zum Blutspenden, davon konnten 10 Personen aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Blutspenden zugelassen werden, sodass der Blutspendedienst 175 Blutkonserven mit nach Baden-Baden mitnehmen konnte. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistete der Sportverein Fautenbach. Die Sportler wollten in ihrem 90. Jubiläumsjahr mit 90 Blutspendern den Ortsverein unterstützen. Die Zahl wurde knapp verfehlt, Martin Stiebitz bedankte sich trotzdem recht herzlich für die tolle Idee und die zusätzlichen Konserven. Unter den Sportlern waren auch einige Erstspender, die nun hoffentlich am 18.08.2016 wieder zur Blutspende nach Fautenbach kommen werden.

29.01.2016 Neue JRK-Gruppe "Blutströpfchen" gegründet

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Der DRK-Ortsverein Fautenbach hat eine neue Jugendrotkreuzgruppe gegründet. In der Gruppe "Blutströpfchen" sind alle interessierte neuen Schulanfänger und die Erstklässler in einer Gruppe zusammengefasst. Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage Freitags um 16:15 Uhr in der Fautenbacher Turnierstraße im DRK-Vereinsheim. Eine Stunde lang stehen Spiel, Spaß und natürlich die Erste Hilfe im Vordergrund. 

16.+27.01.2016 Grundausbildung PSNV in Fautenbach

Eine Grundausbildung in Psychosozialer Notfallversorgung (PSNV) absolvierten die Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereines Fautenbach in einer 16-stündigen Ausbildung. Sowohl bei großen Unglücken und Katastrophen als auch im alltäglichen Notfall werden Einsatzkräfte mit Grenzsituationen wie dem Leiden, Sterben und Tod von Menschen konfrontiert. Immer häufiger ist neben medizinischer und technischer Professionalität auch eine psychosoziale Basiskompetenz gefragt, die es den Einsatzkräften ermöglicht, Betroffenen und Patienten menschlich zu begegnen und zugleich mit einer eventuell selbst empfundenen Belastung umzugehen.
Das Ausbildungsmodul "Grundlagen Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)" ist für alle Einsatzkräfte sowie Helfer und Mitarbeiter des DRK zur Erlangung einer psychosozialen Basiskompetenz vorgesehen. Die Teilnehmenden werden für den psychosozialen Unterstützungsbedarf in Einsätzen sensibilisiert, können ihn erkennen und sind in der Lage, ihn bis zum Eintreffen der Kräfte des Hilfeleistungssystems PSNV zu überbrücken. Darüber hinaus sollen die Anzeichen einer eigenen Belastung erkannt und Möglichkeiten erlernen werden, mit dieser umzugehen. Ausbilder Andreas Groß konnte uns das Thema sehr eindrucksvoll nahe bringen und mit Fallbeispielen sowie eigenen Erfahrungen durften wir eine praxisnahe Ausbildung erleben.

08.01.2016 DRK-Fautenbach richtet Flüchtlingsunterkunft ein

Foto: DRK-Fautenbach

Der DRK-Kreisverband Bühl-Achern errichtet mit der Feuerwehr Ottersweier eine Unterkunft für Flüchtlinge in der Hub ein. Insgesamt 30 Helferinnen und Helfer aus den Ortsvereinen Achern, Fautenbach, Ottersweier, Bühlertal, Sinzheim-Hügelsheim, Eisental, Techn. Dienst, Ottenhöfen-Seebach und Önsbach bauten Betten zusammen, brachten Kühlschränke und Sitzmöbel sowie Spinde und Tische in die Zimmer der ehemaligen Station der Pflegeanstalt. Danach bekamen alle Zimmer eine Grundausstattung mit Besteck, Koch- und Essgeschirr sowie Putzmaterialien. Am Ende wurden die Betten noch bezogen und zur Übergabe an den Landkreis vorbereitet. Helfer der Bereitschaften und des Jugendrotkreuzes sowie der Feuerwehr Ottersweier arbeiteten Hand in Hand und schon nach kurzer Zeit waren die Zimmer fertig bestückt.

DRK-Fautenbach im Flüchtlingseinsatz

Bei der Einrichtung und Betrieb der Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle (BEA) für Flüchtlinge im ehemaligen Hotel „BelAir“ in Sasbachwalden waren von Donnerstag bis Montag Fautenbacher Rotkreuzler nahezu rund um die Uhr im Einsatz.

Angefangen von Einsatzvorbereitung, Einsatzbesprechungen und Einsatzleitung, der Organisation und dem Transport der Kaltgetränke, über Zubereitung und Ausgabe der Verpflegung an die Einsatzkräfte sowie Ausgabe und Mithilfe bei der Verpflegung für die Flüchtlinge bis hin zur Registrierung der Flüchtlinge durch das DRK-Kreisauskunftsbüro und die Unterstützung sowie Betreuung der Flüchtlinge bei ihrer Ankunft und Unterbringung in ihren Zimmern reichten die Aufgaben, die zu erledigen waren.

Im weiteren Verlauf des Montages stellten die Fautenbacher Rotkreuzler für die Flüchtlingsunterkunft rund 130 Wolldecken zur Verfügung.

20.08.2015 37 Erstspender beim jüngsten Blutspendetermin in Fautenbach

Foto: DRK-Fautenbach

Sehr zufrieden mit dem jüngsten Blutspendetermin am 20. August waren die Rotkreuzler aus Fautenbach. 245 Spendewillige sind erschienen, 20 Spender konnten aus verschiedenen Gründen nicht zur Blutspende zugelassen werden, sodass der Blutspendedienst 225 Blutkonserven nach Baden-Baden mitnehmen konnte. Erfreulich waren die 37 Erstspender, die sich ganz im Zeichen der Menschlichkeit zum ersten Mal Blut „abzapfen“ ließen.

Die Landjugend Gamshurst ist Sieger beim Spanferkelwettbewerb für Gruppen, die der Blutspendedienst und der DRK-Ortsverein Fautenbach ausgelobt hatten. Mit 26 Personen bildeten sie die stärkste Gruppe, dicht gefolgt vom TUS Großweier mit 24 Personen und dem Musikverein aus Fautenbach mit 15 Personen. DRK-Vorsitzender Martin Stiebitz wird zum nächsten Helferfest der Landjugend nun ein Spanferkel nach Gamshurst vorbei bringen.

Der DRK-Ortsverein Fautenbach bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spender für Ihren selbstlosen Einsatz für die Mitmenschen, dem Ärzte- und Blutentnahmeteam des Blutspendedienstes und allen Helferinnen und Helfer für die Umsetzung des Termines.   

JRK-Zeltlager in Fautenbach

Foto: DRK-Fautenbach

Viel Spaß hatten 32 Jugendrotkreuzler beim Zeltlager in Fautenbach im Birkenweg. Drei Tage durften die Kinder mit ihren Betreuern viel erleben und die eine oder andere Mutprobe bestehen. Am letzten Dienstag hieß es erstmal Schlafplatz richten und den Zeltplatz erkunden. Nach einem ordentlichen Vesper suchten die Gruppenleiter in einer Show das Supertalent unter den JRK‘lern. Sie mussten feststellen, dass das nicht so einfach war unter den tollen Darbietungen, wie Singen, Turnen, Theater spielen und vielem mehr das herauszufinden. Viel Mut mussten die Kinder bei der Nachtwanderung mit Gruselgeschichte und Mutprobe beweisen, da im Wald die eine oder andere Überraschung auf sie wartete. Eine Lagerolympiade mit anschließender Siegerehrung durfte natürlich auch nicht fehlen. Abkühlung brachte eine lustige Wasserschlacht mit Eimern und Gartenschlauch. Dass die Jugendrotkreuzler auch gut tüfteln können, zeigten sie bei dem Bau verschiedener Eierauffangmaschinen. Aus großer Höhe wurden die rohen Eier in die Maschinen fallen gelassen und der Jubel war groß, als alle Heil blieben. Viel zu schnell gingen die drei Tage vorbei und alle waren sich einig, dass es ein lustiges und tolles Miteinander war. Vielen Dank an das Gruppenleiterteam und den fleißigen Helfern im Hintergrund !!!                    mehr ...

04.07.2015 Übung Evakuierung Stadtklinik Baden-Baden

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Bei sengender Hitze fand am 04.07.2015 im Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg eine Evakuierungsübung statt. Übungsszenario war ein Brand in der Trafo-Station der Klinik. Dadurch mussten einige Stationen geräumt und die Patienten über ein Notfall-Bettenhaus in der Rheintalhalle Sandweier zwischen gelagert werden, bis diese in andere Kliniken aufgenommen werden konnte. An der Übung waren insgesamt 101 Helferinnen und Helferinnen und Helfer der DRK-Kreisverbände Baden-Baden, Bühl-Achern und Rastatt ab 6.00 Uhr morgens beteiligt.

Im Klinikbereich in Baden-Baden Balg wurde durch die ELW-Gruppe des DRK-Kreisverbandes Bühl-Achern der Kreisbereitschaftsleitung des DRK-Kreisverbandes Baden-Baden und eines Leitenden Notarztes eine Gesamteinsatzleitung gebildet. Hier wurden die Patientenströme aus der Stadtklinik, der Rettungsmittelhalteplatz, der Abtransport der Patienten und der Abschnitt Bettenhaus in der Rheintalhalle Sandweier koordiniert. Die SEG Baden-Baden und die SEG Bühl-Achern richteten auf dem Parkplatz P3 eine Patientensammelstelle. Hier fand die Sichtung der Patienten und deren Registrierung statt. Ein Notarzt legte an dieser Stelle die Transportabfolge fest und die DRK-Einsatzkräfte betreuten die Patienten bis zum Abtransport. Der DRK-Rettungsdienst und die Transportkomponenten der DRK-Einsatzeinheiten Baden-Baden, Bühl-Achern und Rastatt übernahmen den Patiententransport von der Stadtklinik in Balg zum Bettenhaus in Sandweier mit Rettungs- und Krankentransportwagen.

Die ELW-Gruppe aus Rastatt koordinierte die Anfahrt und Unterbringung der Patienten im Bettenhaus und die Zusammenarbeit mit der DEKON-Einheit der Feuerwehr Baden-Baden. Der DRK-Betreuungsdienst aus den Kreisverbänden Rastatt, Bühl-Achern und Baden-Baden richteten das Bettenhaus in der Rheintalhalle mit Feldbetten ein, sodass die ankommenden Patienten nach Stationen sortiert betreut werden konnten.

Die wohl schwierigste Aufgabe bei der Hitze hatten die DRK-Verpflegungsgruppen der drei Kreisverbände. Insgesamt bereiteten die Verpflegungshelfer für rund 350 beteiligten Einsatzkräfte vom Einsatzstab der Stadt Baden-Baden, der Feuerwehr, THW, Bergwacht, Polizei, Bundeswehr, Notfall-Krisen-Team, DLRG und DRK zu. Ebenso wurden die 43 Patientendarsteller bestehend aus Jugendfeuerwehr, THW-Jugend, DLRG und DRK-Notfalldarstellern verpflegt. Sie sorgten im Übungsverlauf ab 6 Uhr morgens für ausreichend Kalt-/ Warmgetränke sowie Zwischenmahlzeiten an den einzelnen Übungsstationen. Die Warmverpflegung, aller Helferinnen und Helfer, zur Mittagszeit wurde ebenfalls von den Verpflegungsgruppen zubereitet.

Die Helferinnen und Helfer des Kreisauskunftsbüro waren an den einzelnen Stationen eingesetzt um die Helfer und die Patienten im DRK-Auskunftssystem zu registrieren. So konnte zu jederzeit über den Verbleib der Patienten für Anfragen der Angehörigen oder Behörden Auskunft erteilt werden.

Gegen 16:00 Uhr waren wieder alle Einsatzmittel einsatzbereit, Materialien verlastet sowie die Küchen geputzt.

Aus Sicht des DRK verlief die Übung zur vollen Zufriedenheit. Die Zusammenarbeit zwischen DRK-Rettungsdienst, Leitenden Notärzten und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus den drei Kreisverbänden war hervorragend. Die Übung verlief reibungslos und ohne Hektik.

Alle im Vorfeld abgesteckten Übungsteile und Ziele konnten voll abgearbeitet werden. Kleinere Verbesserungspotentiale wurden erkannt. Diese werden in einer internen Nachbesprechung erörtert und die daraus resultierenden Erkenntnisse in die Ausbildung integriert.

Die Kreisbereitschaftsleiter der Kreisverbände Baden-Baden, Bühl-Achern und Rastatt richten Ihren Dank an alle Helferinnen und Helfer welche, trotz der enormen Hitze, an der Übung teilgenommen und für deren Erfolg beigetragen haben.

22.05.2015 Volles Haus beim Stierstallhock

Foto: DRK-Fautenbach

Der 5. Stierstallhock des Fautenbacher Roten Kreuzes war wieder einmal ein voller Erfolg. Das Wetter war hervorragend, PERPLEX sorgte für die richtige Stimmung und das DRK sorgte für das leibliche Wohl der Festbesucher. Wir danken den Besuchern für die Unterstützung, der Band PERPLEX für die tolle Unterhaltung und den umliegenden Nachbarn für Ihr Verständnis. 

Der Band PERPLEX wünschen wir viel Glück und Erfolg bei ihrem Contest beim SWR4 Blechduell in Bad Schönborn.

14.-17.05.2015 Sanitätswachdienst beim RCA-Springturnier

Foto: DRK-Fautenbach

 

Vier Tage lang waren die Sanitätshelfer des DRK-Ortsvereines Fautenbach beim diesjährigen Springturnier des Reitclubs Achern aktiv. Von Donnerstag bis Sonntag sorgten die Helferinnen und Helfer für die sanitätsdienstliche Sicherheit der Reiter und der Besucher. Eingreifen mussten die Rotkreuzler nicht. Trotz einiger Stürze der Reiter gab es keine nennenswerten Verletzungen. So wurden lediglich einige kleine Schnittwunden oder Prellungen versorgt und die Helfer konnten den spannenden Turniersport beim Zuschauen aus der ersten Reihe genießen.   

09.05.2015 JRK-Helpman am Kreis-Wettbewerb erfolgreich

Foto: DRK-Fautenbach

JRK-Gruppen aus Fautenbach belegen 2. und 3. Platz

Riesengroß war der Jubel bei den beiden Mannschaften des Fautenbacher Jugendrotkreuzes bei der Siegerehrung beim diesjährigen JRK-Kreistreffen in Sasbach. Die Fautenbacher belegten den zweiten und dritten Platz hinter der Gruppe aus Bühlertal und konnten so zwei der drei gut gefüllten Pokale mit nach Hause nehmen.

Bei dem Wettbewerb mussten neben der klassischen Erste Hilfe auch Aufgaben zur aktuellen Flüchtlingssituation und die Hilfeleistungen des Roten Kreuzes und der Rot-Halbmondbewegung in diesem Bereich gelöst werden. Auf einer Landkarte mussten die JRK–˜ler die derzeitigen Kriegsgebiete markieren und eine Gruppenstunde vorbereiten, in der 20 Flüchtlingskinder ohne Deutsch und Englischkenntnisse über die Arbeit des Roten Kreuzes informiert werden sollten. Die Schlacht von Solferino und weitere Daten und Ereignisse rund um die Gründung des Roten Kreuzes wurden ebenfalls abgefragt. Geschicklichkeitsspiele und Schätzaufgaben konnten nur gemeinsam gelöst werden. Hierbei wurden die Zusammenarbeit und der Umgang innerhalb der Gruppe bewertet. Eine bewusstlose Person mit einer Kopfplatzwunde und ein Verletzter mit einer Unterschenkelfraktur wurden in der EH-Gruppenaufgabe durch die JRK–™ler versorgt. In EH-Einzelaufgaben durfte jeder JRK–™ler seine Kenntnisse in einer Notfallsituation an einem Mimen  unter Beweis stellen. Die Schiedsrichter zollten den jungen Rotkreuzlern viel Lob über ihren Wissensstand und die Kenntnisse in der Ersten Hilfe. Der DRK-Ortsverein Fautenbach ist stolz auf seine jungen Rotkreuzler und bedankt sich auch bei den Gruppenleitern Verena Stiebitz und Tanja Daniel für die sehr gute Vorbereitung in den Gruppenstunden.    mehr Bilder....

 

 

19.02.2015 Grippewelle trifft Fautenbacher Blutspendetermin

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

 

Leider hat sich die Grippewelle beim jüngsten Blutspendetermin in Fautenbach im Ergebnis niedergeschlagen. Lediglich 159 Spendewillige fanden den Weg nach Fautenbach, so viele wie zuletzt im Februar 1998. Erfreulich waren die 13 Erstspender, die sich das erste Mal den kostbaren Lebenssaft abzapfen ließen und tapfer dem kleinen „Pieks“ entgegen sahen. Nur 6 Personen konnten aus gesundheitlichen Gründen bzw. wegen Auslandsaufenthalten nicht zur Blutspende zugelassen werden. Diese Prozentzahl schlägt sich dann doch positiv auf das Ergebnis nieder. 153 Blutkonserven konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Blutspendeentnahmeteam des DRK-Blutspendedienstes aus Baden-Baden mitnehmen. Ein herzlichen Dank geht an die Ärzte bei der Voruntersuchung, dem gesamten Team  des Blutspendedienstes, den Jugendrotkreuzler, die die Bereitschaft in gewohnter Manier unterstützt haben und letztendlich den Aktiven des DRK-Ortsvereines Fautenbach sowie allen Spenderinnen und Spender.

 

 

16.02.2015 Närrischer Markt rund um den Stierstall

Foto: DRK-Fautenbach

Das Jugendrotkreuz bereicherte die Fautenbacher Fastnacht mit einem Glühwein- und Kinderpunschstand am Stierstall. Der närrische Lindwurm machte halt am Stierstall und die Guggemusik des Fautenbacher Musikvereines spielten fetzige Musik zum Mitschwingen und Mittanzen auf. Danach ging der Rosenmontagsumzug wieder zurück in die Festhalle zur Fastnacht des Sportvereines.

 

 

15.02.2015 Einsatzleitwagen beim Kartunger Fastnachtsumzug im Einsatz

Foto: DRK-Fautenbach

Die ELW-Gruppe unterstützte die DRK-Bereitschaft Sinzheim-Hügelsheim beim diesjährigen Kartunger Fastnachtsumzug. Die ELW-Gruppe koordinierte die Hilfeleistungen des DRK und war Verbindungsglied zwischen den einzelnen Sanitäts-Posten auf der Umzugstrecke und der Rettungsleitstelle sowie zur Feuerwehr Sinzheim, die ebenfalls Umzugsposten auf der Strecke verteilt hatten.
 

14.02.15 18:27 Uhr Wohnungsbrand in Oberachern

Foto: DRK-Fautenbach

Zu einem Wohnungsbrand wurde der DRK-Rettungsdienst, die Schnelleinsatzgruppen des DRK-Achern und Fautenbach sowie die ELW-Gruppe gerufen. Beim Eintreffen stand eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Vollbrand. Verletzt wurde zum Glück niemand, da sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in der Wohnung befand.
Der Rettungsdienst konnte den Brandort nach kurzer Zeit wieder verlassen. Die Helferinnen und Helfer der Bereitschaften Achern und Fautenbach übernahmen den Sanitätsdienst für die Einsatzkräfte der Feuerwehr.

Da der Einsatz länger dauerte, stellte die SEG Fautenbach ca.100 Portionen Tee und ca. 120 Portionen Kaffee für die Einsatzkräfte zur Verfügung.

30.-31.01.15 Erste Hilfe Kurs für das JRK

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Einen Erste Hilfe Kurs absolvierten die JRK–™ler der SANI112-Gruppe am vergangenen Wochenende unter der Leitung unseres EH-Ausbilders Andreas Ehmannn. Der Kurs dauerte 16 Unterrichtseinheiten und wird für die Weiterbildung der Jugendrotkreuzler benötigt. Einige der JRK–˜ler besuchen die Gruppenleiterseminare und Lehrgänge zur Notfalldarstellung. Hier wird ein aktueller Erste-Hilfe-Kurs vorgeschrieben. Aber auch für die Tätigkeiten als Schulsanitäter nutzten die Jugendliche den Kurs, um Ihre Kenntnisse aufzufrischen umso Ihren Mitschülern im Notfall helfen zu können.

24.01.2015 15:54 Uhr Wohnungsbrand in Steinbach

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Zu einem Gebäudebrand wurde der DRK-Rettungsdienst, die DRK-Bereitschaft Rebland und die ELW-Gruppe gerufen. Beim Eintreffen der ersten Rettungsmittel war noch eine Person im Gebäude, die mit der Drehleiter der Feuerwehr gerettet werden konnte. Zwei Personen wurden bei dem Einsatz verletzt und durch den DRK-Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Eine betroffene Person wurde von der DRK-Bereitschaft Rebland betreut. In Zusammenarbeit mit der Stadt Baden-Baden wurde vorsorglich für die unverletzte Person eine Unterbringung organisiert, da das Haus derzeit nicht bewohnbar ist. Die Person konnte jedoch im weiteren Verlauf bei Verwandten unterkommen. Die DRK-Bereitschaft Rebland stellte während des Einsatzes Warmgetränke und belegte Brötchen für die Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Verfügung.

05.12.2014 Adventsfeier der Gruppe Helpman und Blaulicht

Foto: DRK-Fautenbach

Der DRK-Wichtel besuchte die Adventsfeier der JRK-Gruppen Helpman und Blaulicht und brachte Weihnachtsgeschenke mit. Der DRK-Wichtel überzeugte sich von der Leistungsfähigkeit der Jugendrotkreuzler und ließ sich verschiedene Verbände und Lagerungstechniken zeigen, die die Kinder und Jugendlichen schon sehr gut beherrschen. Nach einigen Fragen zum theoretischen Wissen und nach Gesangseinlagen der JRK–™ler packte er die Geschenke aus und alle Kinder konnten sich im Anschluss am Mitbringbuffet bedienen.

10.-12.10.2014 Ausbildungswochenende von DRK und JRK

Das Ausbildungswochenende stand in diesem Jahr unter dem Motto „JRK und DRK gemeinsam für die Menschlichkeit“. Die Fautenbacher Rotkreuzler unternahmen ein Wochenende zur Ausbildung und gemeinsamen Übungen im Johannesheim in Seebach. Am Freitagabend stand die Kameradschaft im Vordergrund. Nach einem gemeinsamen Abendessen ließen wir den arbeitsreichen Tag mit geselligen Spielen und zur späten Stunde mit Karaoke ausklingen. Am Samstagmorgen wurden die theoretischen Kenntnisse vertieft. Was tun bei einem Schlaganfall? Wie erkenne ich einen Herzinfarkt? Welche Maßnahmen ergreifen wir bei Sportverletzungen? Wie gehe ich mit Patienten mit epileptischen Anfällen um? Am Nachmittag nutzten wir die örtlichen Gegebenheiten im Haus, um in Fallbeispielen verschiedene Unfallsituationen und Erkrankungen im häuslichen Umfeld abzuarbeiten. Hier hat sich es gezeigt, dass unter realen Gegebenheiten vor Ort doch anders zu agieren ist, wie wenn im großen Unterrichtsraum viele Annahmen eingespielt werden müssen. Realitätsnahm mimten und schminkten die JRK–™ler die Situationen. Da musste zum Beispiel ein Schlaganfall erkannt werden, nachdem eine Kopfplatzwunde versorgt werden musste. Verbrennungen an Armen mussten in der Küche versorgt werden. Durch das Umstürzen eines Baugerüstes kam es zu Verletzungen von mehreren Personen, die ebenfalls durch die DRK und JRK–™ler versorgt wurden. Das Retten und der Transport aus Gebäuden stellte sich durch die engen Räumlichkeit als äußerst schwierig dar. Durch den Einsatz verschiedener Rettungsgeräte wurden auch diese Aufgaben mit Bravour gemeistert. Der diagnostische Block mit Bodycheck und Fragen nach Vorerkrankungen wurden bei jedem Patienten durchgeführt, sowie die Verletzungen richtig versorgt und bei Erkrankungen die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. Beim gemeinsamen Kochen für das Vier-Gänge-Menü am Abend war der theoretische und praktische Umgang mit Lebensmittel notwendiges Beiwerk. Es hat allen Teilnehmern riesigen Spaß gemacht . Am Sonntag ging es nach dem Frühstück wieder nach Hause, sodass alle pünktlich zum Ziwwl-Fest gehen konnten.

ELW-Gruppe am Bühler Zwetschgenfest im Einsatz

Foto: DRK-Fautenbach

Die Einsatzleitung über den Sanitätsdienst beim 67. Bühler Zwetschgenfest hatte die ELW-Gruppe inne. Angefordert durch die Kreisbereitschaftsleitung diente das ELW als Funk- und Einsatzkoordination während des Zwetschgenfestes. Die Koordination der Hilfeleistungen zwischen den zwei Unfallhilfsstellen und den Fußstreifen, sowie den Transporten durch den Rettungsdienst vom Zwetschgenfest in die Kliniken wurden von den Helfern durchgeführt.

Insgesamt waren am Zwetschgenfest an allen drei Tagen durchschnittlich 28 Einsatzkräfte eingesetzt. Hilfeleistungen von der Wundversorgung, Betreuung von alkoholisierten Patienten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen mussten entweder vor Ort behandelt werden oder wurden per Rettungsdienst in die Klinik transportiert.

21.08.2014 Blutspenden in Fautenbach

Zufrieden waren die Blutspendezentrale Baden-Baden und der DRK Ortsverein Fautenbach mit dem jüngsten Blutspendetermin am vergangenen Donnerstag in Fautenbach. Genau 173 Blutkonserven konnten den Spendern „abgezapft“ werden.  Insgesamt 184 Blutspendewillige sind erschienen, hiervon konnten aus verschiedenen Gründen elf Personen leider nicht zum Blutspenden zugelassen werden.  

Erfreulich zu erwähnen ist, dass 9 Erstspender den Mut fanden, sich den kostbaren Lebenssaft abnehmen zu lassen, um so anderen Mitmenschen zu helfen. Es ist in der heutigen Medizin nicht möglich, das Blut künstlich herzustellen, und so ist es wichtig, dass jeder gesunde Mensch es wahrnimmt, Blut zu spenden.

Wieder einmal mehr lief der Blutspendetermin reibungslos ab und die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem DRK-Ortsverein Fautenbach, den Ärzten und dem Blutspendeentnahmeteam sorgte für eine relativ kurze Spendezeit.

Ein besonderes Wort des Dankes gilt allen Spenderinnen und Spender, insbesondere den Erstspendern, die sich uneigennützig für ihre Mitmenschen einsetzen.

Großeinsatz bei einem Großbrand in Achern

Foto: DRK-Fautenbach

Zu einem Großbrand in einer Lagerhalle mit Gefahrstoffen wurden der DRK-Rettungsdienst und der Ortsverein Achern alarmiert. Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchwolke sichtbar. Da durch die Gefahrstoffe giftige Gase frei geworden sind und es sich um ein länger dauernden Einsatz handelte, wurden zusätzlich die Schnelleinsatzgruppen Sasbach und Ottenhöfen-Seebach alarmiert. Durch den umfassenden Einsatz von Atemschutzgeräteträger stellte das DRK ausreichend Getränke zur Verfügung und kochte Gulaschsuppe für die Einsatzkräfte, da die Alarmierung kurz vor Mittag erfolgte. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Der Einsatz dauerte bis 21:40 Uhr.  mehr Bilder

23.05.2014 4. Stierstallhock in Fautenbach

Foto: DRK-Fautenbach

Ein voller Erfolg war der vierte Stierstallhock am 23. Mai 2014. Der Wettergott hatte es mit uns gut gemeint und lies den Regen morgens austoben und die Sonne am Nachmittag scheinen. PERPLEX tat sein übriges dazu. Die Stimmung war super, das Publikum begeistert. PERPLEX hatte mit dem musikalischen Repertoire den Nerv des Publikums getroffen und spielte nach vielfachen Wünschen der Zuhörer am Schluss die Zugaben.

20.03.2014 09:17 Uhr Brandeinsatz in Recyclingfirma

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Ein Abfallhaufen in einer Recyclingfirma hatte sich am Donnerstag, 20.03.2014 gegen 9:15 Uhr entzündet und rief die Feuerwehr, DRK-Rettungsdienst, die DRK-ELW-Gruppe und die Bereitschaft Gamshurst auf den Plan. Schon auf der Anfahrt war eine dunkle Rauchwolke sichtbar. Mitarbeiter der Recycling-Firma hatten begonnen, den Abfall auseinander zu ziehen, sodass die Feuerwehr den Abfall ablöschen konnte. Da der Einsatz unter Atemschutz länger andauern würde, wurde vorsorglich ein KTW-2 hinzugezogen, der den Regelrettungsdienst ablöste. Ebenfalls wurde von der hinzugezogenen Bereitschaft Fautenbach eine Gulaschsuppe zubereitet, da der Einsatz über die Mittagszeit andauern würde und die Einsatzkräfte somit mit Essen und Getränke versorgt werden konnten. Glücklicherweise hatte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle und konnte die Glutnester gezielt ablöschen, sodass wir nach Abschluss der Löscharbeiten die Gulaschsuppe ins Feuerwehrhaus liefern konnten.               mehr...

13.02.2014 Blutspendeaktion in Fautenbach

Sehr zufrieden waren die Blutspendezentrale Baden-Baden und der DRK Ortsverein Fautenbach mit dem jüngsten Blutspendetermin am vergangenen Donnerstag in Fautenbach. Genau 197 Blutkonserven konnten den Spendern „abgezapft“ werden.  Insgesamt 206 Blutspendewillige sind erschienen, hiervon konnten aus verschiedenen Gründen neun Personen leider nicht zum Blutspenden zugelassen werden.
Erfreulich zu erwähnen ist, dass 19 Erstspender den Mut fanden, sich den kostbaren Lebenssaft abnehmen zu lassen, um so anderen Mitmenschen zu helfen. Es ist in der heutigen Medizin nicht möglich, das Blut künstlich herzustellen, und so ist es wichtig, dass jeder gesunde Mensch es wahrnimmt, Blut zu spenden.
Wieder einmal mehr lief der Blutspendetermin reibungslos ab und die sehr gute Zusammenarbeit zwischen dem DRK-Ortsverein Fautenbach, den Ärzten und dem Blutspendeentnahmeteam sorgte für eine relativ kurze Spendezeit.
Ein besonderes Wort des Dankes gilt allen Spenderinnen und Spender, insbesondere den Erstspendern, die sich uneigennützig für ihre Mitmenschen einsetzen.

30.12.2013 Vier Verletzte bei einem Gebäudebrand in Hügelsheim

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Zu einem Gebäudebrand nach Hügelsheim wurde der DRK-Rettungsdienst, die ELW-Gruppe und die Bereitschaft Sinzheim am frühen Morgen alarmiert. Bei einer zweiten Meldung war klar, dass sich noch Personen im Gebäude befanden. Zwei Bewohner mussten durch den Rettungsdienst mit Rauchgasvergiftungen und Verbrennungen in die Klinik transportiert werden. Ein weiterer Bewohner wurde leicht verletzt und Helfern des Ortsvereines Sinzheim-Hügelsheim vor Ort versorgt. Während der Löscharbeiten klagte eine weitere Person über massive Herzbeschwerden. Diese Person musste ebenfalls mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Schon vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude weit hin sichtbar. Nachdem alle Patienten versorgt und in die Kliniken abtransportiert waren, wurde die SEG Bühlertal zur weiteren sanitätsdienstlichen Absicherung der Einsatzkräfte alarmiert. Gemeinsam mit Helfern der Bereitschaft Sinzheim wurden zusätzlich Kaffee und Gulaschsuppe an die Einsatzkräfte zubereitet und ausgegeben.

31.10.2013 Brandeinsatz Sasbachwalden

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Eine gemeldete "Rauchentwicklung im Gebäude" war das Alarmierungsstichwort am frühen Morgen des 31.10.2013. Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Der Dachstuhl des Rathaus von Sasbachwalden steht im Vollbrand. Eine betroffene Person wird durch den Rettungsdienst behandelt und vorsorglich in das KKH Achern transportiert. Es sind keine weitere Personen im Gebäude, die Mitarbeiter des Rathauses wurden evakuiert. Der OV Sasbach unterstütz den Rettungsdienst bei der Absicherung der sich im Einsatz befindlichen Feuerwehr. Zusätzlich werden durch den DRK-Ortsverein Sasbach die Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken und belegten Brötchen versorgt, später auch mit Gulaschsuppe und Kuchen. Da sich der Einsatz über einen längeren Zeitraum erstreckte, wurde durch die Einsatzleitung ein KTW2 vorsorglich zur Unterstützung des Rettungsdienstes und im weiteren Verlauf zur Ablösung des Rettungsdienstes geordert. Für die Verpflegung der Einsatzkräfte wurden 160 Wurst- und Käsebrötchen gerichtet und 110 Portionen Gulaschsuppe ausgegeben. Neben 11 Kisten mit Kaltgetränken sowie etliche Tassen Kaffee und Tee wurden auch sechs Kuchen ausgegeben. Im Einsatz waren 13 Helferinnen und Helfer des DRK Sasbach, die Kreisbereitschaftsleitung und ELW-Besatzung sowie zwei KTW-2 Einsatzkräfte und sechs Personen des Rettungsdienstes.

 

 

Erfolgreicher Erste Hilfe Kurs in Fautenbach

Am 18. und 19. Oktober fand in Fautenbach ein Erste Hilfe Kurs statt. Unser Ausbilder Michael Neumann konnte in gewohnter Manier den Teilnehmern die Herz-Lungen-Wiederbelebung, einfache Techniken zur Rettung von Menschen aus Gefahrenbereichen, Möglichkeiten zur Wundversorgung und die notwendigen Maßnahmen bei verschiedenen Notfällen vermitteln. Wenn auch Sie einen Erste Hilfe Kurs besuchen möchten, sprechen Sie uns an oder buchen Sie die Kurse unter "Kursangebotebeim DRK".

Bauarbeiten am Stierstall

Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach
Foto: DRK-Fautenbach

Am Stierstall sind derzeit rege Bauarbeiten im Gange. Die Zufahrt und der Vorplatz wird neu gepflastert. In den vergangenen Wochen wurde der Aushub durch die Feuerwehr abgefahren. Franz Burgert hat für sein Anwesen die Versorgungsleitungen verlegt und die Bauhof-Mitarbeiter haben die Regenwasserschächte gesetzt. Danach wurde durch die Feuerwehr mit großen Traktoren das Füllmaterial für den Unterbau an Ort und Stelle gefahren. Am Samstag wurden nun die Randsteine der Zufahrt und die Regenwasserrinne durch die Rotkreuzler gesetzt. In der kommenden Woche, sofern das Wetter mitspielt, werden die Pflastersteine eingebracht. Immer mit dabei ist die Fa. Franz Burgert, die uns mit Rat und Tat, vor allem aber auch mit schwerem Gerät immer zur Verfügung steht.  

 

 

 

08.08.2013 Explosion in Weitenung

Foto: DRK-Fautenbach

Zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sind die Bilanz einer Gasexplosion in Bühl-Weitenung. Rettungsdienst, die Bereitschaft Bühl und die Schnelleinsatzgruppe Sasbach sowie die ELW-Gruppe wurden am frühen Abend zu einer Gasexplosion nach Weitenung gerufen. Bei Arbeiten im Keller kam es zu einer Verpuffung, bei dem sich die Arbeiter Brandverletzungen zuzogen. Ein Patient wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, zwei weitere Patienten kamen mit dem Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser.

26.06.2013 Brandeinsatz Schwarzwaldhochstraße

Foto: DRK-Fautenbach

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in einer ehemaligen Kurklinik im Bühler Höhengebiet wurden die DRK-Bereitschaft Bühlertal sowie die DRK-Einsatzleitung am Mittwochmorgen (26.06.2013) um 3.40 Uhr alarmiert. Im Bühler Höhengebiet war durch eine Polizeistreife ein Brand in einer ehemaligen Kurklinik gemeldet worden. Die DRK-Einsatzleitung koordinierte den Einsatz der bis zu 20 DRK-Helfer. Im Einsatz waren ca. 130 Feuerwehrleute und 2 Rettungswagen. Das DRK Bühlertal versorgte die Einsatzkräfte vor Ort sanitätsdienstlich sowie mit Essen und Getränken. Nachdem absehbar war, dass der Einsatz längere Zeit in Anspruch nehmen würde und noch weitere Feuerwehrkräfte benötigt wurden, wurde eine große Verpflegungsstation mit Zelt an der Kapelle in Sand errichtet. Zusätzlich wurden die in Bereitstellung stehenden Helfer der Feuerwehr im Bühler und Bühlertäler Gerätehaus versorgt. Verletzt wurde durch den Brand niemand; der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Gegen 15 Uhr erklärte der Einsatzleiter den Einsatz für beendet und die ehrenamtlichen Helfer konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.   mehr....

14.06.2013 Stierstall-Hock mit PERPLEX

Foto. DRK-Fautenbach

Tolle Stimmung und ein volles Haus bzw. Hof konnten wir beim dritten Stierstallhock verzeichnen. Die Band „PERPLEX“ des Musikvereins Fautenbach zeigte ihr Können nicht nur instrumental sondern auch die Gesangseinlagen begeisterten die Zuhörer. Der DRK-Ortsverein Fautenbach bedankt sich recht herzlich bei den Besuchern und natürlich bei den Musiker für diesen gelungenen Abend!

 

07.06.2013 DRK Fautenbach bereitet Hilfsgütertransport ins Hochwassergebiet vor

Foto: DRK-Fautenbach

02/2013 Aufgrund einer Voranfrage des Generalsekretariates über Unterkunftsmaterial für die Hochwassergebiete im Norden und Osten von Deutschland verlegte der DRK-Ortsverein Fautenbach kurzfristig seinen Dienstabend nach Bühl um dort Feldbetten, Decken und Kissen transportfertig zu machen. Unter Anleitung der Kreisbereitschaftsleitung wurden Europaletten, Gitterboxen und Rollwagen mit Woll- und Einmaldecken, Feldbetten und Einmalkissen gezählt, katalogisiert und neu beschriftet und für den Versand bereitgestellt. Am Sonntag Mittag kam dann der Einsatzbefehl und die Materialien der Kreisverbände Bühl-Achern und Emmendingen wurden in Bühl auf einen Lkw plus Anhänger auch von Helfern aus Fautenbach beladen. 400 Feldbetten, 800 Decken und Kissen sind am Sonntagabend nach Lüneburg in Niedersachsen gestartet.

11.05.2013 Unser Jugendrotkreuz war am JRK-Kreistreffen wieder erfolgreich!!

Foto: DRK-Fautenbach

Einen Ersten Platz in der Stufe II und einen Dritten Platz der Stufe I erreichten die Jugendrotkreuzler aus Fautenbach beim diesjährigen Kreisentscheid des Jugendrotkreuzes. Die Fautenbacher starteten mit fünf Gruppen beim diesjährigen Wettbewerb bei dem es neben der Erste Hilfe auch um Fragen rund um das Kampagnenthema des Jugendverbandes „Änder was, bevor –šs das Klima tut“ und auch um Soziales Engagement und theoretisches Wissen in der Ersten Hilfe ging. Bei der Gruppenaufgabe mussten die JRK–™ler zwei Verletzte mit Schürfwunden und Gehirnerschütterung versorgen. Fragen zur aktuellen Kampagne und den Aufbau der Verbandsstrukturen des DRK waren Themen an den Theoriestationen. Einen Werbespot für den Klimaschutz zu drehen und die Frage, welche Dinge ich als Klimaflüchtling in den Koffer packen müsse, waren weitere Aufgaben für die JRK–™ler. Beim Hindernissparcour, dem Dosenwerfen und dem „Wassertransport“ konnte man sich geistig erholen und zeigen, was an Geschick in einem steckt.

Am Ende war der erste Platz in der –“außer Konkurrenz startenden Gruppen der Stufe II sicher. In der Stufe I (6-12 Jahre) belegten die Fautenbacher Jugendrotkreuzler den dritten Platz nach Bühlertal und Sasbach, sowie die Plätze fünf bis sieben.

Termine

03.03.2017 DRK-Dienstabend

10.03.2017 Mitgliederversammlung

17.-18.03.2017 SWD G20-FMT

24.03.2017 Dienstabend

02.04.2017 Papiersammlung

02.06.2017 Stierstallhock